29
Au
Der botanisch interessierte Hund
29.08.2019 15:23

Noch nie davon gehört, dass ein Hund auch botanisch interessiert sein kann? Echt nicht? Dabei gibt es doch diese renommierte Zeitschrift "Der botanisch interessierte Hund." Also ich hab die abonniert. Das Heft ist für alle Fellnasen, deren Fahrer und Fotografen auch Gärtner oder gartenbegeisterte Pflanzenliebhaber sind. Wie die Fufi. Da sollte man als Hund schon wissen, woran man gerade gepinkelt, was man ausgegraben oder zerrupft hat. Außerem möchte ich die Fufi verstehen. Das ist manchmal nicht so einfach. Heute zum Beispiel. Da hat ein ziemlich grimmig aussehendes Gewitter von Anfang an hinter uns hergedonnert. Egal, wohin wir auch gingen, das Ding blieb am Himmel hängen und hat immer wieder gegrollt. Wurde dunkler und dunkler, kam näher. Die Fufi und ich haben ganz lange Beine gemacht. Da wird nicht mehr geschnüffelt oder in den Wald hinein gehorcht. Weiter! Auf dem schnellsten Weg zum Auto zurück! Das Unwetter von letzter Woche steckt uns noch in den Knochen! Doch auf einmal haut die Fufi mit einem Laut des Entzückens die Bremse rein. "Das muss ich fotografieren!" Wie jetzt!? Hängt da oben nicht dieser Donnermaxe? Wie war das mit dem "auf schnellstem Weg zum Auto zurück?" Und das Unwetter von letzter Woche? Was ist mit dem? Und überhaupt! Was gibt es denn da so wichtiges zu fotografieren? Ich gucke ich hin und was fotografiert sie? Colchicum autumnale. Die Herbstzeitlose. 

Versteht ihr jetzt, wieso ich diese Zeitschrift lese? Ohne "der botanisch interessierte Hund" hätte ich nie eine Antwort darauf bekommen, was wichtiger ist, als vor einem Gewitter davon zu laufen. Das hat uns übrigens nicht erwischt. Es hat sich sang-, und klanglos wieder verzogen. Nachdem wir am Auto waren. 

 

Wagenschreck
Druidenstein

Kommentare


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld