26
No
Der erdgeschichtlich interessierte Hund
26.11.2019 16:02

Ja natürlich, zu allem anderen, auch noch das. Ich interessiere mich für Erdgeschichte. Besonders wenn sie in Form eines riesigen alten Steinbruchs in Erscheinung tritt. Allein wegen meiner Vorliebe für erhöhte Standorte finde ich das schon toll. Das heute war allerdings schon sehr erhöht und als Standort ziemlich verschärft. Steht man unten und schaut rauf, ist man ein Zwerg. Bestenfalls. Ist man oben und schaut runter - wünscht man sich Flügel. Oder fünf Meter weiter nach hinten. Wir haben uns nur ein Mal etwas (!) näher an den Rand gewagt, um das Labyrinth, das ein kolossaler Künstler auf dem Boden tief tief unten aus Steinen gelegt hat, anzusehen. Wie das Labyrinth in der Kathedrale von Chartres hat es ausgesehen. Im Grunde genommen haftete dem Steinbruch schon etwas an, das an eine Kathedrale erinnerte. In gewisser Weise jedenfalls. Die Akkustik war auch ganz ordentlich. Und alles dick und fett eingehüllt von Nebel. Düster war es wieder, aber heute habe nicht mal ich damit gerechnet, dass ein Seeleopard auftaucht. 

Wir waren bei Bayerns schönstem Geotop (Originaltext Infobroschüre), dem von Arzberg, im Altmühltal. Klare Ausflugsempfehlung.

Nebelsee
Das trauernde Schloss

Kommentare


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld