30
Au
Druidenstein
30.08.2019 16:26

Im Wald zwischen Mäbenberg und Untersteinbach liegt ein Felsblock, der als "Druidenstein" bekannt ist. Ein Riesending ist das, drei Meter breit, viereinhalb Meter lang, fast zwei Meter hoch. 1465 hat man zum ersten Mal von ihm gehört. Dann fing die Sagenbildung an, aus dem Sandstein wurde ein keltischer Opferplatz, so kam er zu seinem Namen. Heute wars ein bisschen gruselig dort. Der halbe Wald scheint über dem Stein zusammengebrochen zu sein. Sturmschäden, schon klar, aber ... wir haben auf unserem Weg nur eine Stelle gefunden, an der ähnlich viele Bäume entwurzelt und abgebrochen sind, wie um den Druidenstein herum. Ob der Keltenzauberer da die Finger mit im Spiel gehabt hat?! Vielleicht ist es ihm zuviel geworden, dass ständig irgendwelche Wandertouristen um seinen Stein herum schleichen und seine Ruhe stören?! Oder Hunde, die darauf herum klettern (Ups!)? 

Das ist die eine Sache. Aber wir haben noch etwas Seltsames gefunden. Ein paar hundert Meter vom Druidenstein entfernt, gibt es Sandsteinriffe. In eins davon ist ein Hohlraum getrieben. An dessen Wänden und auch sonst an den Steinen haben wir wieder diese sonderbaren Kratzspuren entdeckt, die wir so ähnlich auch beim Wagenschreck gesehen haben. Der Geruch war derselbe. Etwas Altes. Etwas Finsteres. Ich habe keine Ahnung, was das sein könnte. Gibt es in Franken ein Ungeheuer, von dem niemand etwas weiß? Ich habe auf dem Druidenstein geheimnisvolle Schriftzeichen gefunden. Die Fufi hat mir geholfen, sie zu entziffern. Wir sind uns nicht sicher, aber wir glauben, dass da "Frankodrach" stand. Nur dieses Wort. Frankodrach. Drache der Franken. Echt jetzt??? 

Social Walk Heroes

Kommentare


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld