15
Au
Irrläufer
15.08.2019 17:00

Eine vergessene Welt sollte es heute zu entdecken geben. Was wir entdeckten waren ziemlich phantasievolle Wegmarkierungen, die viel Spielraum für Eigenkreativität ließen. Mal waren sie da, mal waren sie weg, mal passten sie nicht zur Route, mal führten sie in die Irre. Erklärungsversuche gab es viele. Hier die beiden populärsten: wahrscheinlich haben die Bäume mit Markierungen heimlich ihre Standorte gewechselt, weil ihnen das Wanderervolk ein paar Mal zu oft auf die Wurzeln getreten ist. Oder es gibt in den Wäldern da kleine Kobolde, die nachts die Wegmarkierungen umhängen. Was auch immer - ohne die App auf dem Handy wären wir aufgeschmissen gewesen. Die Fufi will mich jetzt darauf trainieren, das Auto wieder zu finden. "Such das Auto!" Ich fürchte, das werde ich in nächster Zeit noch öfter hören... 

Von dem Markierungsdesaster abgesehen, war es aber doch recht wildromantisch. Felsentore, Felsbastionen, Felsmassive, schmale, verwunschene Pfade ... das hatte schon was. 

Wir waren nahe Sulzbach-Rosenberg in Eschenfelden und haben uns sehr bemüht, die "vergessene Welt" um die hohe Zant zu erwandern. Wir sahen das Felsmassiv vom Langenstein, die "Haustür" (Felsentor) und das "Riesentor" am Holzberg, die hohe Zant, das Katzenloch (kleine Spalthöhle) und die alte Bürg. Es ist wohl besser, diese Orte nach der Wanderkarte aufzusuchen, um nicht zum Irrläufer zu werden.   

Burgfrollein

Kommentare


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld