07
Ma
Limesbuche
07.05.2020 16:28

Eine Odyssee! Kampf gegen ein Millionenheer! Vis á vis mit Fünfhundertjährigen! Ja, der Tag heute wartet mit so einigem auf! Zuerst ein Desaster von Anfahrt, fehlgeleitet nicht von Irrlichtern, sondern von Straßensperrungen und Umleitungen! Endlich aber fanden wir unser Ziel, die Limesbuche, dann doch! Angekommen haben wir sie erst gar nicht so wahr genommen, weil uns eine andere, auch sehr alte und beeindruckende Buche mehr fasziniert hat. Eine Patriarchin am Hang, an deren Äste Schaukeln und Strickleitern hängen, ein Rastplatz ist darunter und die Äste spannen sich soooooo weit. Ein bisschen unterhalb am Waldrand steht sie dann, die Limesbuche. Voll in der Sonne und ... bewacht. Wir haben das erst gar nicht so gemerkt, erst, als uns die ersten Krieger förmlich überrannt haben... Ameisen. So viele, dass man es hören konnte, wie sie über das trockene Laub vom letzten Jahr liefen. Mir nichts dir nichts hangelten sich an denen Hosenbeinen der Fufi hoch, piekten mich in die Pfoten. Die Fotos sind deshalb etwas hastig entstanden. Zwischen 350 und 500 Jahre alt schätzt man die Limesbuche. Einen Staummumfang von 6,90 m hat sie... echt sehenswert das Ding. Und die erste Kandidatin für unser Baumwärts-Buch... mit ihrer Schwester oben am Hand natürlich! 

Die Limesbuche befindet sich etwas außerhalb von Gelbelsee, einem Ortsteil von Denkendorf. Von Denkendorf aus erreicht man den Ort schnell - vorausgesetzt, es gibt keine Straßensperrung, wie in unserem Fall. Möglich ist die Zufahrt auch von Kipfenberg aus - dasselbe vorausgesetzt - geht auch über ein schmales Sträßchen nach Buch und von dort nach Gelbelsee. Im Ort ist die Buche ausgeschildert und einfach zu finden. Sie liegt direkt am Limeswanderweg. Also hier kommen wir wieder hin! Auf alle Fälle zum Herbstlaub!! 

Baumwärts
Experimente

Kommentare


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld