28
Se
Oderteich
28.09.2020 17:29

Heute haben wir den Oderteich mit unserer Anwesenheit beehrt. Ja, beehrt. Immerhin war dieser "Teich" von 1722 - 1891 die größte Talsperre Deutschlands. Ein altehrwürdiges Teil also, der sogar zum Unesco Weltkulturerbe erklärt wurde. 

Bei unserem Besuch war der Teich leider nur in Teilen anwesend, ziemlich wasserarm. Das macht schon ein bisschen nachdenklich! Aber die Natur rund um den "Teich" ist so grandios und schön, dass man nicht lange grübeln kann. Da gibt es das Moor, über das man auf einem Bretterpfad wandelt, da gibt es wilde Waldszenen und vieles mehr. Allmählich gewönen wir uns auch an den vom Borkenkäfer dahingerafften Fichtenwald. Ist halt die Strafe der Monokultur ... aber auch dieser Verfall hat seinen Reiz. Davon abgesehen sieht man die Größe der Natur. Inmitten des Sterbens der Fichten keimen neue, andere Bäume, die dem Borkenkäfer nicht schmecken. So entsteht das Leben, mitten im Tod. Die Zeit der Bäume ist eben eine andere, als unsre! (Klinge ich heute irgendwie philosophisch??)Davon abgesehen, waren wir in Schottland (gedanklich) oder in Irland oder Kanada - und das alles, ohne auch nur eine Pfote in ein Flugzeug oder ein anderes komisches Transportmittel zu setzen. War richtig, richtig schön heute, kann ich nur weiter empfehlen!!! 

Harzwärts
Sammelsurium

Kommentare


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld